Allgemein

INSTAGRAM: make me feel good

Manchmal kann Instagram ganz schön nervig sein…

Immer der gleich aussehende, inhaltslose Bullshit, der einem schon morgens das Gefühl vermittelt: Oh Shit, wenn ich nicht mindestens einen fucking Blumenstrauß in jedem Zimmer und sogar der Abstellkammer habe, ist meine Wohnung whack. Jepp, die Blumenvasen stehen dann aber natürlich nicht auf nem Ikea Tisch, sondern auf nem stylischen transparenten Kartell-Acryl-Beistelltischchen, wahlweise auch auf einem Marmortisch mit fabelhaftem Tageslichteinfall. Alle sitzen auf einem flauschigen Teppich mit ihren dürren Beinchen und trinken Matcha Latte mit Mac und Katze oder Hund oder Dings und sowieso bla. Und wenn man nicht die Kohle für Marmor hat, dann gibt es genug Tutorials bei YouTube, wie man aus nem Stück Holz und ner Klebefolie ein Lookallike bastelt. Man muss ja schließlich dazu gehören. Immer die gleichen Fratzen, die gleichen ungesättigten Fotos, gleiche Looks, gleiche Haare, gleiche Ärsche. Alle sind wunderschön und voll trendy und sitzen voll happy auf der Fashion Week in Reihe 4342 ganz hinten. Mitten drin und voll dabei. Gebräunte Haut, jeden Tag Urlaub und alles ist ganz easy.

Whatever. Hate auf Social Media verbreiten ist ja nicht so mein Ding, ich schau es mir an und befinde es für nutzlos. Dann schaue ich weiter und suche mir eine bessere Alternative, die noch nicht ausgeschlachtet wurde wie ein Nike Air Max.

Und siehe da, es gibt sie noch! Inspirierende, kein unangenehmes Gefühl verbreitende, entspannende Instagram Accounts! Sie bringen mich dazu, mich gut zu fühlen. Wenn ich sie sehe, möchte ich mich unmittelbar von unnötigem Ballast befreien und fühle mich wie eine Feder, die von einer Alpenbrise getrieben auf frisch gewaschene Bettwäsche fällt. Obwohl Blumensträuße drin vorkommen und die Bilder ja auch irgendwie gestellt sind.

Vielleicht wird es aber so sein wie mit Allem. Der neue Instagram Trend zum Minimalismus schwappt aus Asien zu uns und überrollt uns mit einer never ending story. Dann hat man davon auch irgendwann genug gesehen. Dann könnte man sich ja nach dem ursprünglichen Instagram sehnen. Als die Bilder alle noch mit dem schrabbeligen Handy aufgenommen wurden und es authentische Momentaufnahmen unseres realen Alltags waren. Keine Blumen, keine Fake Fur Teppiche, keine Designermöbel. Nur deine Freunde und du. Und eventuell mal das neue Paar Sneaker, auf die man super stolz ist.

1.) kinarino_official

2.) hokuoh_kurashi

3.) katherinedorrington

4.) osayosan34

5.) saya.s.a

6.) ruutu73

7.) moutoko

https://www.instagram.com/p/BB3nWsHSW1j/?taken-by=moutoko

8.) bonnietsang

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.