Allgemein

STOP IT: 7 Bad Beauty Habits

Die Beauty Routine ist bei jedem anders, doch leider machen wir meist die gleichen Fehler.

Doch dabei ist es so einfach, noch mehr aus der Beauty Routine herauszuholen. Manchmal liegen die einfachsten Beauty Geheimnisse auf der Hand. Und wir halten uns trotzdem nicht dran! Hier 7 Bad Beauty Habits, die du dir jetzt in diesem Moment abgewöhnen solltest.

  1. Zu wenig Wasser trinken. Je nachdem wie alt und sportlich du bist, besteht dein Körper zu ungefähr 60% bis 70% aus Wasser. Dieser Wasseranteil sollte nach Möglichkeit recht konstant bleiben. Dehydrierst du, kannst du mit Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlappsein & Schwindel rechnen. Dabei ist es so leicht, genug Wasser zu trinken. An die 2 Liter täglich sollte für dich das absolute Minimum sein. Bei starker körperlicher Belastung sogar noch mehr. Schnapp dir morgens direkt nach dem Aufstehen eine Flasche Wasser und trink sie langsam und nach und nach aus, während du dich in Ruhe für den Tag fertig machst. So startest du frisch in den Tag und hast knapp einen Liter deiner Tagesration erledigt. Mache das Trinken zu einem festen Ritual. Du wirst dich wundern! Deine Haut wird besser, du nimmst ab, du fühlst dich fit und kannst besser schlafen. Also wenn das nicht genug Pro’s sind! Solltest du zu den Leuten gehören, die mit Wasser alleine nicht so gut zurecht kommen, dann greif auf keinen Fall zu Säften. Diese beinhalten viel Zucker! Obst solltest du lieber in natürlicher Form zu dir nehmen. Du kannst dir für den Geschmack einfach ein paar Scheiben Zitrone und ein paar Blätter Pfefferminze in die Wasserflasche tun. Lass es etwas ziehen und du hast ein erfrischendes Getränk ohne Zucker.
  2. Füße & Hände nicht ausreichend pflegen. Ich muss mich auch immer und immer wieder dran erinnern, aber wenn ich die Creme neben mein Bett lege, ziehe ich es immer durch. Und zwar geht es um die am meisten beanspruchten Körperteile unseres Körpers: Die Hände & Füße. Um sie von den Strapazen des Alltags zu regenerieren, solltest du sie fleissig mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Leg dir eine Handcreme neben dein Bett und mache es zu einem Ritual, dir die Hände & Füße vor dem Schlafengehen einzucremen. Für die Füsse brauchst du nichtmal spezielle Cremes. Ich benutze alte Gesichtscremes die einfach schon etwas bei mir rumgestanden haben oder Pröbchen aus Zeitschriften. Deine Füsse werden es dir danken und sehen in den neuen Sandalen umso besser aus! Hast du erstmal damit angefangen ist das ganz schnell ein unabdingbares Ritual in deiner Beauty und Abend Routine. 
  3. Haare täglich waschen. Diese schlechte Eigenschaft habe ich früher auch an den Tag gelegt. Für mich war es absolut unvorstellbar, meine Haare NICHT jeden Tag zu waschen. Vor allem, da ich dünne Haare mit einem schnell fettenden Ansatz habe. Absolut unvorstellbar. Doch dann probierte ich rum. Ich zwang mich, meine Haare zuerst nur alle 2 Tage zu waschen. Am zweiten Tag hab ich mir einfach einen Dutt gemacht. Nach und nach habe ich es soweit hinbekommen, sie nur noch ein bis 2 mal in der Woche zu waschen. Und soll ich euch was sagen? Es ist absolut genial! Sie sind nicht mehr so dünn und hängen nicht so spaghettiartig runter. Sie fetten nicht mehr so schnell nach und fühlen sich viel griffiger an. Ich hätte es mir nie träumen lassen, dass meine Haare mal nen ganzen Tag voluminös bleiben können. Doch sie tun es! Wenn es aber mal kritisch wird, benutze ich natürlich auch Trockenshampoo. Ich habe einige probiert, von teuer bis billig.  Von manchen habe ich juckende Kopfhaut bekommen, andere wie z.B. das Batiste Trockenshampoo waren super schnell leer, wobei dieses auch noch einen hässlichen gelben (angeblich blonden) Film auf meinen Haaren hinterlassen hat. Seit Längerem schwöre ich auf das Trockenshampoo von alverde, welches ihr bei dm bekommt. Es hält super lange und fühlt sich super frisch an. Schlechte Angewohnheiten Stop it GIRL!
  4. Im Gehen essen. Setz dich hin! Steh nicht rum, versuch nicht beim Essen Zeit zu sparen, indem du weitergehst. Es ist einfach super ungesund und total schlecht für deinen Magen. Dazu kommt, dass dein Körper fast gar nicht registriert, dass du was isst. Dadurch hast du viel schneller wieder Gelüste. In Japan z.B. isst niemand im Gehen. Das ist absolut verpönt. Nimm dir ein Beispiel an den Japanern. 🙂
  5. Zu wenig Schlaf. Old but gold. Wer zu wenig schläft (mindestens 7 Stunden pro Tag) riskiert Krankheiten. Aber nicht nur das. Augenringe und schlaffe Gesichtszüge sind nicht grade en vogue. Gönn deinem Körper die Ruhephase. Während du schläfst, regenerieren sich deine Zellen. Das Wort Schönheitsschlaf kommt nicht von ungefähr!
  6. Das Handy vor dem Schlafen benutzen. Grundsätzlich zu viel Zeit am Handy vertrödeln. Leider merken wir manchmal nicht einmal, wieviel Zeit wir aufs Handy starren. Hier mal 10 Minuten, da mal 20. In der Bahn, auf dem Klo. Einfach überall. Gönn deinem Körper und deinem Kopf mal eine Auszeit! Du entspannst nämlich nicht – auch wenn das viele glauben – während du auf dein Handy schaust. Vor allem wenn du schlafen möchtest! Das helle und bläuliche Licht deines iPhones bringt deinen Körper dazu, wach zu bleiben. Als würdest du vor dem Schlafengehen einen Kaffee oder Club Mate trinken. Nicht die beste Idee, oder? Ach und noch was: Scrollst du Social Media Seiten wie Facebook oder Instagram hoch und runter und stöberst die neusten Snaps bei Snapchat durch, fällt dein Gehirn bei jedem Post & jedem Snap eine kleine, sekundenschnelle Entscheidung: Interessant oder uninteressant? Hunderte Male pro Tag. Jede dieser kleinen Entscheidungen saugt dir Energie aus. Die kannst du viel besser für andere Dinge gebrauchen! Die App Moment tracked die Zeit, die du am Handy verbringst. Versuch es mal. Du wirst dich wundern, wieviel Zeit dir pro Tag verloren geht. Da muss man sich nicht wundern, wenn man nicht so produktiv ist, wie man es gerne wäre.
  7. Schlechte Körperhaltung. Geht meistens mit dem Handgebrauch einher. Das ewige Herunterschauen. Unsere Haltung wird immer schlechter und irgendwann bekommst du entweder Rückenschmerzen oder einen unschönen Buckel. Klingt komisch? Nicht nur alte Menschen haben einen Buckel. Jugendliche, die den Kopf nahezu im rechten Winkel auf ihr Handy neigen, werden in den nächsten 10 Jahren massive Rückenschiefstellungen haben. Und sind wir mal ehrlich, das schaut ziemlich scheisse aus. Versuche deinen Rücken so grade wie möglich zu halten, wenn du die Möglichkeit hast. In der Bahn, in der Stadt. Überall. Es lässt dich auch ganz anders auftreten. Oma hat nämlich doch Recht: Kopf hoch, Brust raus, Rücken grade!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s